GRATIS VERSAND DE ab 35€ | EU ab 99€

Soko Charity Armband gegen Gewalt an Frauen


Soko Charity Armband gegen Gewalt an Frauen
  • Ethical Fashion gegen Gewalt an Frauen handgefertigt in Kenia
  • Nachhaltiges Schmuck Design das für mehr Frauenrechte steht
  • Dieses Charity Armband Set hat eine klare Botschaft Keine Gewalt gegen Frauen
  • Ethical Fashion gegen Gewalt an Frauen handgefertigt in Kenia
  • Ethical Fashion gegen Gewalt an Frauen handgefertigt in Kenia
  • Ethical Fashion gegen Gewalt an Frauen handgefertigt in Kenia

 34,00

5.00 out of 5
2 Bewertungen

   

5 von 5 basierend auf 2 Kundenbewertungen
(2 Kundenrezensionen)

Lieferzeit: 1-3 Werktage*

Vorrätig

Dieses Charity Armband Set hat eine klare Botschaft: Keine Gewalt gegen Frauen!

Gisele Bündchen trägt es, Toni Garrn trägt es, Nicole Kidman trägt es. Das Ethical Fashion Label Soko kooperiert mit dem UN Trust Fund to End Violence Against Women (UNTF), welcher sich aktiv für mehr Frauenrechte in Entwicklungsländern einsetzt. Geballte Frauenpower für ein guten Zweck.

Handgefertigt in Kenia aus der aktuellen Soko Kollektion, bestehend aus einem Armband aus Glasperlen (orange) und einem edlen Messingring mit zwei kleinen Herzen und dem Soko Symbol.

Leicht einstellbare Einheitsgröße. Durchmesser: ca. 7 cm
Ab 15 Stück gibt es +1 Charity Armband Gratis

Alle Armbänder ansehen

 

Größe7 cm
Gender

Damen

Farbe

gold, orange

Material

Glassperlen, Messing

Herstellung

handgefertigt

Herstellungsland

Kenia

Besonderheit

Social Enterprise, The Adventure Project, UN Trust Fund to End Violence Against Women (UNTF)

Brand

Soko

2 Kundenbewertungen für Soko Charity Armband gegen Gewalt an Frauen

  1. 5 von 5

    :

    Sehr schönes Produkt gut verarbeitet.schnelle Lieferung

  2. 5 von 5

    :

    sehr hübsch und gut verarbeitet

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Brauchen Sie Hilfe? Sprechen Sie uns an! Feedback hinterlassen

Categories: , , , , , .

Tags: , , , , , , , , .

Teilen

Made in Kenya

Handcrafted

Upcycling

Einzigartige Halsketten und Armreifen aus nachhaltigen Materialien sind der ideale Begleiter für das Festival oder die moderne Frau
liebevolle Handarbeit und nachhaltige Materialien wie Horn und Kupfer lassen einzigartigen Schmuck in Nairobi entstehen
Artisan crafted Jewelry aus Nairobi, Kenia. Das in 2012 gegründeten Start-up Soko stammt aus San Francisco und arbeitet bereits mit mehr als 1.300 Künstlern aus Afrika erfolgreich zusammen. Soko zahlt den Künstlern das bis zu 4-fache des dort üblichen Lohns. Eine Kooperation mit dem United Nations Trust Fund & The Adventure Project lassen ein Ethical Designer Label entstehen, welches das Motto Fashion built on Partnership eindrucksvoll umsetzt. Ein überzeugendes Konzept mit höchster Verarbeitungsqualität und einem Design das den heutigen Zeitgeist widerspiegelt. Schmuckdesign auf höchstem Niveau – Couture, aber fair.

Als Social Enterprise hat Soko das übergeordnete Ziel Entwicklungsländer positiv zu beeinflussen und die Modeindustrie für etwas Gutes zu nutzen. Sie haben dafür eine eigene App-Technologie für das Handy entwickelt. Damit wird talentierten Künstlern aus Afrika ein simpler und zugleich günstiger Zugang zum globalen Absatzmarkt ermöglicht. Durch diese ausgeklügelte App-Technologie ist Soko in der Lage hohe Stückzahlen zu besseren Arbeitsbedingungen und gleichzeitig günstigeren Preisen für den Endkunden anzubieten. Die besseren Arbeitsbedingungen sowie die ‚do-good-philosophy‘ sind fester Bestandteil ihres Geschäftsmodells. Die drei Gründerinnen wurden u.a. bereits von der World Bank & der United States Agency for International Development (USID) ausgezeichnet. Sie sind überzeugte Mitglieder von verschiedenen Stiftungen wie der LVMH Rise, Cordes Foundation und Mulago Foundation Rainer Arnhold.

Tradition + handcrafted design meets high-tech mobile technology. Transparente Herstellung und Upcycling beschreiben die Soko DNA: „We believe that for things to be beautiful, the systems that create them must also be beautiful.“ Quelle Forbes Magazin, 11. Aug. 2016: Link

Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.